Region

Als Radfahrer kann man es kaum so gut treffen wie in Schwetzingen. Punkt. Auf engstem Raum, durchschnitten von Rhein und Neckar ist es möglich, sein Rad in vier topografisch sehr verschiedenen Regionen zu bewegen. In der weitläufigen Rheinebene, sowohl auf pfälzischer und badischer Seite, lassen sich ausgedehnte & entspannte Grundlagentouren absolvieren. Die schiere Anzahl an Routen und Dörfern ist beeindruckend und eine Reise in die Pfalz zum neuen Wein immer eine Ausfahrt wert. Zudem kreuzt man das Epizentrum der deutschen Kriteriumsserie mit Orten wie Schifferstadt, Mutterstadt, Bellheim, Rheinzabern uvm..

rhein_speyer

Der Odenwald im Osten offeriert als klassisches Mittelgebirge kurz & knackige Anstiege und über 40 Erhebungen jenseits der 500m. Wer es darauf anlegt, kann den Odenwald ab der Bergstraße in Baden queren und findet sich im bayrischen Unterfranken auf der anderen Seite wieder. Die 2500km² große Spielwiese hält viele Überraschungen bereit.

Odenwald

Im Südosten betritt man den Kraichgau, der weniger stark profiliert, darum aber nicht minder attraktiv ist. Im Dreieck aus Heidelberg, Karlsruhe und Heilbronn liegt eine Hügellandschaft in der sich Gauen und Wälder abwechseln. Ideales Terrain um aus dem homo heidelbergensis einen homo corporis exercitio zu machen.

Zu guter letzt und für die ganz Eifrigen sei im Westen auf den Pfälzer Wald verwiesen. Ebenso ein Mittelgebirge wie der Odenwald sorgt es dafür, dass wir uns in der Rheinebene meistens über wenig Regen und viel Sonne freuen können. Hier ergibt sich sogar die Möglichkeit einen Anstieg zu erklimmen, der in Steigung und Länge für die Tour de France ein Berg der 2ten Kategorie wäre. Die Kalmit ist nicht umsonst offizielle Stoppomatstrecke, bei der ein Fahrer fast 500hm auf 7,7km einsammelt. Die Strapazen wird man bei so einem Ausblick aber sicherlich gern in Kauf nehmen:

GrosseKalmit011